Wahrnehmen und Erleben!  

Was ist Arbeitstherapie und Tagesstruktur?

In der Arbeitstherapie sollen die Betreuten, aufbauend auf den vorhandenen Fähigkeiten, stufenweise möglichst nahe an eine realistische Arbeitssituation herangeführt werden.

Dies erfolgt über die Herstellung einer Grundarbeitsfähigkeit, den Abbau akuter Symptomatik über klar vorgegebene Arbeitschritte sowie durch das Eingliedern in eine Arbeitsgruppe. Arbeitstherapie soll hinführen zu mehr Flexibilität und der Fähigkeit zum Erfassen komplexer Arbeitsvorgänge.

Klient befestigt Gartenzaun
Arbeit im Freien
sorgt für Abwechslung

Je nach Perspektive des einzelnen Teilnehmers dient die Arbeitstherapie als erster Schritt zur Wiedereingliederung in den Beruf, zur Eingliederung in eine Werkstatt für behinderte Menschen oder auch zur Tagesstrukturierung bei längeren stationären oder teilstationären Aufenthalten in unserer Einrichtung.   

Was wird in der Arbeitstherapie gemacht?

Menschen die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Erkrankung in ihren Arbeitsfähigkeiten beeinträchtigt sind, so dass sie einer beruflichen Tätigkeit nicht oder nur eingeschränkt nachgehen können, erfahren in der Arbeitstherapie:

  • Abbau akuter Symptomatik
  • Aufbau einer Tagesstruktur
  • Verbesserung von Ausdauer, Konzentration und Belastungsfähigkeit
  • Training der Erfassung und Durchführung komplexer Arbeitsschritte
  • Verbesserung und Erhalt der kognitiven Fähigkeiten
  • Stärkung des Selbstwertes, Vertrauens und Eigenständigkeit
  • Wahrnehmung eigener seelischer Vorgänge
  • Aufbau von Sozialkontakten, Erweiterung sozialer Kompetenzen

Kontakt

Olga Hauk
Dipl. Sozialpädagogin
Hugo-Wolf-Straße 20
85057 Ingolstadt

Büro: 0841/49018-824
Telefax: 0841/49018-816

Email: olga.hauk@caritas-ingolstadt.de